• Jürgen

Wissenswertes über Lamas und Alpakas


Lamas und Alpakas sind höckerlose Kleinkamele, die unter dem Oberbegriff „Neuweltkameliden“ zusammengefasst sind. Ihre ursprüngliche Heimat ist Südamerika. Dort wurden die größeren Lamas vor allem als Lasttiere im unwegsamen Hochland der Anden verwendet. Die kleineren Alpakas wurden wegen ihrer wertvollen Wolle und als Fleischlieferanten gehalten. In Europa erfreuen sich Lamas und Alpakas seit etwa dreißig Jahren steigender Beliebtheit als Wanderbegleiter oder im Einsatz bei tiergestützten Interventionen.


Neuweltkameliden sind Herdentiere. Deshalb müssen immer mindestens zwei Tiere zusammengehalten werden. Da sie von Menschen im Laufe der Jahrtausende gezüchtete Haustiere sind, haben sie keinen natürlichen Fellwechsel und müssen deshalb jährlich geschoren werden. Die Wolle, auch Fließ genannt, kann zur Herstellung von Wollbekleidung oder als Allergiker geeignete Füllung von Bettdecken verwendet werden.


Spucken Lamas?


Ja, Lamas und auch Alpakas können spucken. Aber!!!

Das Spucken ist in erster Linie Herdenverhalten, wenn es um´s Fressen geht, um die Rangordnung zu klären, aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten oder wenn sie Angst haben. Auch ein Hund kann beißen, tut es aber nur in den seltensten Fällen.

35 Ansichten
  • Lamaland_Facebook_white
  • Lamaland_Instagram_white
  • Lamaland_lama_alpaka_funny_Youtube